Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP Deggendorf wählt neuen Vorstand.

ÖDP-Deggendorf wählt neuen Vorstand.

Der Deggendorfer Kreisverband der ÖDP hat Anfang September seine diesjährige Jahreshauptversammlung mit den anstehenden Neuwahlen des Vorstandes abgehalten. Es gab einen Wechsel auf dem Posten des ersten Vorsitzenden. Der amtierende Kreisvorstand, Christian Kerschl, ließ sich nach mehr als zehnjähriger erfolgreicher Arbeit in diesem Amt, zum stellvertretenden Vorsitzenden wählen. Neuer Kreisvorsitzender wurde Rolf Sihr aus Moos, der auch als Direktkandidat für den Bundestag kandidiert. Das Amt des Schatzmeisters übernimmt Marion Sihr, die als Steuerfachwirtin hierzu beste Voraussetzungen mitbringt. Zusätzlich wurden 5 Beisitzer gewählt. Neu im Vorstand sind Astrid Ruschitschka aus Osterhofen und Matthias Bertler aus Hengersberg. Rosemarie Haushofer aus Niederalteich, Franz-Xaver Lechner, Stadtrat in Osterhofen und Petra Nadolny, Kreisrätin und Gemeinderätin aus Niederalteich haben auch schon dem vorherigen Vorstand angehört.

Gegenüber der Aufstellungsversammlung Anfang des Jahres mit Anmeldung beim Landratsamt, Masken, Abstandsregeln, extra große Räumlichkeit etc. war diese Versammlung nach der nun geltenden 3G-Regel im Nebenzimmer eines Restaurants in Hengersberg fast schon wieder Normalität.

Allgemeine Enttäuschung herrschte darüber, dass man im Wahlkreis bei Podiumsdiskussionen keine Berücksichtigung gefunden hat. Dies ist gerade deshalb sehr schade, weil die ÖDP das ehrgeizigste Wahlprogramm vorweisen kann, wenn es um die Erreichung der europäischen Klimaziele geht. Einigkeit herrschte darüber, dass es die ÖDP als eine starke ökologische Partei braucht, die unabhängig von Firmen- und Konzernspenden, Gentechnik ablehnt, konsequenten Tierschutz fordert, einen natur-und gesundheitsverträglichen Mobilfunk unterstützt und sich für bundesweite Volksentscheide einsetzt.

Thematisiert wurde auch die weitere geplante Brücke in Deggendorf. Hier hofft man, dass es bezüglich der erforderlichen Mobilitätswende noch ein Umdenken bei den Entscheidungsträgern geben wird. Abschließend bedankte sich Rolf Sihr bei allen Mitgliedern für Ihren Einsatz und Ihre Arbeit, insbesondere bei dem langjährigen Vorsitzenden Christian Kerschl, dessen Wirkung und Unterstützung er zukünftig weiter gerne in Anspruch nehmen wird.

Zurück